CRPS Hamburg hat jetzt auch einen Newsletter

Mittwoch, 17. September 2014

headimage

So können die Betroffenen und Angehörigen ab jetzt auch immer auf dem Laufenden sein, was die CRPS Hamburg Morbus Sudeck Selbsthilfegruppe so veranstaltet oder was es so Neues an Informationen gibt.

Wie geht das?
Einfach oben im Menü den Punkt »Newsletter« auswählen und danach den roten Link anklicken oder den QR-Code mit dem Smartphone scannen. Im folgenden Dialog kann man seine Emailadresse und Vor- und Zunamen eintragen. Zur Sicherheit folgt eine doppelte Abfrage per Email. Ebenso kann man sich über den Newsletter auch wieder austragen (am Ende jedes Newsletters gibt es einen Link zum Abmelden).

Denn wir setzen auf den Datenschutz und die Datensicherheit!

NDR Fernsehen – Visite: Fernsehbeitrag über Morbus Sudeck

headimage

Dienstag, 2. September 2014

NDR Fernsehen – Visite: »Wenn die Schmerzen nicht verschwinden: Morbus Sudeck nach Verletzungen«

Auf einen Hinweis eines Betroffenen möchten wir hier auf einen Fernsehbeitrag im NDR Fernsehen hinweisen, der sich mit dem Thema

Wenn die Schmerzen nicht verschwinden: Morbus Sudeck nach Verletzungen
befasst. Es ist schön, dass unsere Krankheit mal wieder der Allgemeinheit bekannt gemacht wird. Und ich denke, ein Gesundheitsmagazin, wie Visite, könnte dafür der richtige Rahmen sein. Man darf gespannt sein!
»Der Bruch will nicht richtig heilen und der Arm schmerzt unerträglich. Das Gelenk ist stark geschwollen und gerötet. Anzeichen für eine Knochenheilungsstörung, einen sogenannten Morbus Sudeck. Immer ist ein Gelenk betroffen, manchmal kommen Lähmungen und Muskelverkrampfungen hinzu. Die Krankheit hat sehr unterschiedliche Erscheinungsformen mit sehr individuellen Verläufen. Wird sie aber nicht rechtzeitig erkannt, droht eine irreversible Versteifung des Gelenks. Und Achtung: Grund für eine solche Knochenheilungstörung kann u.a. auch ein zu engangelegter Gips sein. Visite Spezial.«

Sendungsdetails:
NDR Fernsehen
Visite – Das Gesundheitsmagazin
Dienstag, 2. September 2014
20.15 – 21.15 Uhr

Link zur Webseite der Sendung mit weiteren Infos zur Sendung:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Das-Gesundheitsmagazin,sendung275334.html

Selbsthilfenetz CRPS wächst rasant

image

Köln – War es vor ein bis zwei Jahren noch schwierig aktuelle Informationen über Morbus Sudeck / CRPS und auch persönliche Kontakte zu anderen Betroffenen zu knüpfen, gibt es derzeit ein rasantes Wachstum in Deutschland an eigenständigen Selbsthilfegruppen fur diese Krankheit. Gerade Betroffene, die krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten können, suchen eine Ablenkung von den zumeist sehr starken Schmerzen und oftmals auch eine Beschäftigung für die viele Tagesfreizeit. Und warum dann nicht einfach anderen Betroffenen helfen, und wenn es nur mal ein offenes Ohr ist. Denn als Betroffene/r kennt man das gut, dass niemand mehr etwas über die Krankheit hören möchte, gerade im Freundeskreis, oder es gar Berührungsängste gibt. Und es kann ganz schön entlastend sein, endlich mal mit jemand Gleichgesinnten zu sprechen, der das gleiche durchmacht und weiss, wovon man redet. Aber nicht nur das. Eine Selbsthilfegruppe steht auch fur persönlichen Austausch in Gruppentreffen oder anderen gemeinsamen Aktivitäten. Und die verschiedenen Webseiten der neuen Gruppen bieten auch ganz aktuelle Informationen zur Krankheit, da im WWW leider auch noch viele Sudeck-Webseiten existieren, die vor fünf oder zehn Jahren zuletzt aktualisiert wurden. Und gerade Betroffene, die die Diagnose Morbus Sudeck gerade erst erhalten haben und das Internet danach befragen, finden dann natürlich auch viele veraltete Informationen und auch manches Mal Schreckensnachrichten.

Neben neuen Selbsthilfegruppen in Berlin und Baden-Württemberg bestehen bereits schon CRPS Selbsthilfegruppen in Bremen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen und halt auch hier in der Hansestadt Hamburg.

Ausserdem haben sich die vorhandenen Gruppen bereits zu einem bundesweiten Netzwerk gegen Morbus Sudeck, dem CRPS Netzwerk – Gemeinsam stark. zusammengeschlossen, um zukünftig auch auf Bundesebene vielleicht für eine bessere Forschung und auch bessere und einheitlichere Behandlungsmethoden sorgen zu können.

Die Adressen der anderen Landesgruppen und auch des Netzwerks stehen auf unserer Linkseite.