Kommende Studie – Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) (früher Morbus Sudeck) am Standort Schwerin

Über die  kfgn – Klinische Forschung Gruppe Nord, einem Verbund aus fünf Prüfzentren in Nord- und Ostdeutschland, die sich auf die Durchführung klinischer Studien spezialisiert haben. wurde uns die nachfolgende Information über eine kommende Studie zugeschickt. Der Hintergrund ist, dass im September an unseren Prüfzentren Hannover und Schwerin eine Studie für Morbus Sudeck (CRPS) Patienten startet. Gesucht werden Männer und Frauen, ab 18 Jahren, mit der Diagnose CRPS Typ I. Ziel der Studie ist, die Wirksamkeit und Sicherheit von intravenöser Neridonsäure zu analysieren. Die Prüfsubstanz Neridonsäure ist in Italien bereits zur Behandlung zugelassen und wird mittels Infusion an vier Visiten verabreicht. Natürlich werden die Patienten dabei umfassend medizinisch kontrolliert.

Könnte eine Teilnahme für Ihre Mitglieder interessant sein?
Dann würden wir uns gern näher mit Ihnen unterhalten.
Detaillierte Informationen zu unserem Unternehmen finden Sie unter www.kfgn.de

Potentielle Teilnehmer können sich hier bereits registrieren:
https://www.patientenstudien.de/studie/komplexes-regionales-schmerzsyndrom-crps-kommende-studie-schwerin

logo-patientenstudien

studien

Kommende Studie – Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) (früher Morbus Sudeck) am Standort Schwerin

Für eine kommende Studie in Schwerin suchen wir Frauen und Männer zwischen 18 und 80 Jahren, die an CRPS Typ I (komplexes regionales Schmerzsyndrom erkrankt sind.

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom, auch Morbus Sudeck genannt, ist durch starke Schmerzen in einem Körperbereich, meist in einer Hand und dem angrenzenden Unterarm oder in einem Fuß und dem Unterschenkel, gekennzeichnet, die häufig mit einer Bewegungs- und Funktionseinschränkung einhergehen. Klassischerweise beklagen die Betroffenen einen anhaltenden Schmerz, der durch das ursprünglich auslösende Geschehen allein nicht mehr erklärbar ist. Frauen sind häufiger als Männer betroffen und erkranken meist zwischen dem 40. bis 60. Lebensjahr.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann klicken Sie bitte unten auf „ Registrierung Studie“ und registrieren Sie sich unverbindlich.

Der Zeitpunkt der kommenden Studien ist noch nicht bekannt, deshalb handelt es sich um eine Voranmeldung. Wir kontaktieren Sie, sobald die Studien verbindlich starten.

Standort: Schwerin

Kommende Studie – Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) (früher Morbus Sudeck) am Standort Hannover

Über die  kfgn – Klinische Forschung Gruppe Nord, einem Verbund aus fünf Prüfzentren in Nord- und Ostdeutschland, die sich auf die Durchführung klinischer Studien spezialisiert haben. wurde uns die nachfolgende Information über eine kommende Studie zugeschickt. Der Hintergrund ist, dass im September an unseren Prüfzentren Hannover und Schwerin eine Studie für Morbus Sudeck (CRPS) Patienten startet. Gesucht werden Männer und Frauen, ab 18 Jahren, mit der Diagnose CRPS Typ I. Ziel der Studie ist, die Wirksamkeit und Sicherheit von intravenöser Neridonsäure zu analysieren. Die Prüfsubstanz Neridonsäure ist in Italien bereits zur Behandlung zugelassen und wird mittels Infusion an vier Visiten verabreicht. Natürlich werden die Patienten dabei umfassend medizinisch kontrolliert.

Könnte eine Teilnahme für Ihre Mitglieder interessant sein?
Dann würden wir uns gern näher mit Ihnen unterhalten.
Detaillierte Informationen zu unserem Unternehmen finden Sie unter www.kfgn.de

Potentielle Teilnehmer können sich hier bereits registrieren:
https://www.patientenstudien.de/studie/crps-kommende-studie-hannover

logo-patientenstudien

studien2

 

Kommende Studie – Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) (früher Morbus Sudeck) am Standort Hannover

Für eine kommende Studie in Schwerin suchen wir Frauen und Männer zwischen 18 und 80 Jahren, die an CRPS Typ I (komplexes regionales Schmerzsyndrom erkrankt sind.

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom, auch Morbus Sudeck genannt, ist durch starke Schmerzen in einem Körperbereich, meist in einer Hand und dem angrenzenden Unterarm oder in einem Fuß und dem Unterschenkel, gekennzeichnet, die häufig mit einer Bewegungs- und Funktionseinschränkung einhergehen. Klassischerweise beklagen die Betroffenen einen anhaltenden Schmerz, der durch das ursprünglich auslösende Geschehen allein nicht mehr erklärbar ist. Frauen sind häufiger als Männer betroffen und erkranken meist zwischen dem 40. bis 60. Lebensjahr.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann klicken Sie bitte unten auf „ Registrierung Studie“ und registrieren Sie sich unverbindlich.

Der Zeitpunkt der kommenden Studien ist noch nicht bekannt, deshalb handelt es sich um eine Voranmeldung. Wir kontaktieren Sie, sobald die Studien verbindlich starten.

Standort: Hannover